über mich

Ethnologin, Heilpraktikerin, Mutter, Sinnesforscherin, Autorin, Kulturmanagerin, Entdeckerin, Individualistin, Pirscherin, Realistin, Seherin, Beschützerin des Lebens.

Lebendiges Prickelwasser. Ruhe im Auge des Sturms.

Mein Leben war lange Zeit sehr anstrengend.

Seit meiner Kindheit hatte den Eindruck, als ob ich einfach nicht mitbekommen habe, wie »Leben« geht und wie ich meinen Alltag auf die Reihe bekomme. Geschweige dass ich weiß, wer ich bin und was ich will. Ich dachte ich bin dumm, vielleicht sogar verrückt.

Ich habe mich als getrennt und als anders wahrgenommen. Dafür habe ich mich geschämt und mich minderwertig gefühlt. Und auch das habe ich versteckt, so gut es ging. Denn ich dachte, ich muss ja alles können und alles alleine machen. Mein Leben war Stress pur, und in meiner Wahrnehmung war ich zu unfähig und zu machtlos, um das jemals ändern zu können.

Sehr viele Jahre habe ich im Außen, über Süchte und Beziehungen, nach einer Lösung meiner Probleme gesucht. Bis irgendwann auch das nicht mehr funktioniert hat und ich nicht mehr ignorieren konnte, wie schlecht es mir ging.

Das Leben hat mir mit krassen Erfahrungen sehr deutlich in den Hintern getreten. gleichzeitig hat mich das Leben auf meinen riskanten und verlorenen Wegen immer beschützt. Dafür bin ich sehr dankbar.

2004 habe ich aus einem Bauchgefühl heraus, die Ausbildung zur Heilpraktikerin begonnen und dieser Schritt hat mich förmlich in meinem Körper geschubst.

Unterschiedliche Methoden zur Körperwahrnehmung haben mir ein komplett neues und spannendes Universum von Empfindungen, Emotionen, Erinnerungen, Ideen, Wünschen und Sehnsüchten eröffnet. Es war, als ob ich endlich in Berührung mit mir selbst kam. Und dadurch bin ich auch mit dem Leben so richtig in Kontakt gekommen. Das war ein großer Schock und eine Riesenerleichterung.

Ich habe meine Sinne wiederentdeckt und ich habe viele unterschiedliche Empfindungen kennengelernt. Ich habe alte Erfahrungen von Gewalt, Terror, Wut, Hilflosigkeit, Schmerz, Angst und Scham verarbeitet. Und ich habe wieder Erfahrungen von Stille, Leichtigkeit, Klarheit, Freude, Vertrauen, Intuition und von Genuss gemacht.

Über meinem Körper habe ich ein Zuhause entdeckt, einen Ort, an dem ich einfach BIN.

Einfach da sein. Spüren. Hören. Sehen. Riechen. Schmecken. Berühren. Fühlen. »Wissen«. Über meine Körpererfahrungen konnte ich erlernten Selbsthass in Selbstliebe umwandeln. Das Leben ist so viel einfacher und schöner, wenn ich körperlich bewusst und präsent bin. Denn, dann bin ich ein Teil des Lebens und das ist ein großes Geschenk.